Cookie-Einstellungen
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen finden Sie unter »Datenschutz«
Impressum
Essenzielle Cookies
- Session cookies
- Login cookies
Performance Cookies
- Google Analytics
Funktionelle Cookies
- Google Maps
- YouTube
- reCAPTCHA
Targeting Cookies
- Facebook Pixel
Feldkirch
01.09.2022

Altes Haus, Fluch oder Segen? Gute Entscheidungen durch professionelle Unterstützung

Viele kennen die Fragestellung aus eigener Erfahrung oder aus ihrem familiären Umfeld:
Was passiert mit dem alten Haus?

Für jede Immobilie kommt irgendwann der Zeitpunkt von notwendigen Instandsetzungen und
ggf. größeren Sanierungen. Parallel zu anstehenden Reparaturen gären oft auch andere Fragen der ebenso älter gewordenen Eigentümer und Bewohner.

Sei es fehlende Barrierefreiheit und Nutzungsprobleme im Alter, nicht zur Nutzung passende Grundrisse und Größe, veraltete Sanitärräume, Angst vor hohen Sanierungskosten, Respekt
vor Behördenverfahren und Bürokratie bei Förderanträge, etc... oder eine anstehende
Übergabe an die Kinder mit ggf. notwendiger Aufteilung der Flächen und vieles mehr.

Diese und ähnliche Fragen sind im Zusammenhang mit einer bevorstehenden Gebäudesanierung sehr häufig. Die Vielzahl an parallel auftauchenden Fragen macht eine Entscheidungsfindung ohne Unterstützung von außen für die Betroffenen oft sehr schwierig.

Eine fundierte Sanierungsberatung deckt viele dieser Grundsatzfragen ab. Kompetente Ingenieurbüros v.a. aus dem Fachbereich Bauphysik bieten diese Unterstützung. Aber das Fokussieren nur auf das Thema Energiesparen ist i.d.R. jedoch deutlich zu wenig. Die Bedürfnisse der zukünftigen Nutzer sollten im Vordergrund stehen. Aus technischer Sicht sind nicht selten die Übergänge und Ergänzungen in den Konstruktionen die große Herausforderung. Z.B. funktioniert der geänderte Dachaufbau ohne Feuchteschaden? Die Abschätzung der Höhe der zu erwartenden Sanierungskosten und die Optimierung der möglichen Förderungen bei gleichzeitig baupraktisch vernünftigen Maßnahmen sind wesentliche Beratungsinhalte.

Im Idealfall ist der Berater auch gerichtlich beeideter Immobiliensachverständiger und bietet
neben den technischen Abklärungen auch Gutachten zur Ermittlung des Verkehrswertes der
Bestandsimmobilie (z.B. als Grundlage für Verkauf oder Weitergabe/Aufteilung innerhalb der
Familie) an. Wird nach der Sanierung die Gründung von Wohnungseigentum bzw. eine
Parifizierung angestrebt (zB. bei zukünftig getrennten Eigentumswohnungen im ehemaligen
Einfamilienhaus), ist eine professionelle Unterstützung des Sachverständigen schon
während der Planung sehr hilfreich.

Info:
DI Erich Reiner
Ingenieurbüro für Holzwirtschaft und Bauphysik,
Sachverständiger für Immobilienbewertung und Parifizierung
6870 Bezau
T 05514/4170
erich@reiner.at
www.reiner.at

Wirtschaftskammer Vorarlberg

6800 Feldkirch Wichnergasse 9

noyan.eda@wkv.at

Beitrag erstellt mit

Jetzt Beitrag verfassen! Auf