Cookie-Einstellungen
Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen finden Sie unter »Datenschutz«
Impressum
Essenzielle Cookies
- Session cookies
- Login cookies
Performance Cookies
- Google Analytics
Funktionelle Cookies
- Google Maps
- YouTube
- reCAPTCHA
Targeting Cookies
- Facebook Pixel
Linz
16.06.2021

Insektensterben durch Lichtverschmutzung

Warum sind Insekten wichtig?

Sie bestäuben weltweit etwa 80 % der Nutzpflanzen. Andere Pflanzen, die nicht von wirtschaftlichem Interesse sind, werden dabei nicht eingerechnet. Trotzdem sind diese Pflanzen für eine artenreiche Natur wichtig. Insekten spielen auch in der Nahrungspyramide eine wichtige Rolle: Sie dienen als Nahrung für Vögel, Mäuse, Spinnen, etc., die wiederum in der Nahrungskette eine Futterquelle für die ranghöheren Beutetiere darstellen.

 

Faktoren für das Insektensterben

Neben den Faktoren wie Flächenversiegelung, starker Einsatz von Pestiziden oder Reduzierung an Lebensräumen und Futterpflanzen wirkt sich auch die Lichtverschmutzung negativ auf die Insekten aus. Betroffen sind nachtaktive Tiere wie Fledermäuse und Motten, die von den künstlichen Lichtquellen angezogen werden. Die natürlichen Lichtquellen wie Mond und Sterne, an denen sich die nachtaktiven Tiere orientieren, werden durch den Lichtsmog beeinflusst. Das hat zur Folge, dass sie nicht zur Futterquelle oder Niststätte finden und zur leichten Beute werden.

 

Gegenmaßnahmen ergreifen

Um Lichtsmog zu reduzieren, sollte in der Nähe von Gewässern, Grünflächen, Weg- und Waldrändern auf künstliche Beleuchtung verzichtet werden. Da Städte zu Zufluchtsorten für seltene Tiere und Pflanzen geworden sind, sollte in Ballungszentren in Bezug auf Lichtverschmutzung ein Umdenken stattfinden.

 

 

 

Fachgruppe Ingenieurbüros

4020 Linz Hessenplatz 3

ingoo-redaktion@cic.at

Beitrag erstellt mit

Jetzt Beitrag verfassen! Auf