Linz
04.05.2021

Lichtverschmutzung effektiv reduzieren

Allgemeine Maßnahmen gegen Lichtverschmutzung

Die Thematik der Lichtverschmutzung – auch Lichtimmission genannt – gewinnt zunehmend an Bedeutung, da sie sich negativ auf nachtaktive Tiere auswirkt. Um Lichtsmog zu reduzieren, gibt es bereits einfache Maßnahmen: Künstliches Licht sollte nur verwendet werden, wann und wo es benötigt wird. Lampen mit Dimmung, Zeitschaltung, Bewegungsmelder und/oder geringer Lichtstreuung unterstützen zusätzlich die Vermeidung von Lichtverschmutzung.

 

Anforderungen laut ÖNORM O 1052

Auskunft über die Anforderungen einer umweltgerechten Beleuchtungsanlage gibt die ÖNORM O 1052 „Lichtimmissionen Messung und Beurteilung“, die im Oktober 2012 veröffentlicht wurde. Sie beinhaltet unter anderem Anforderungen wie Vermeidung von künstlicher Beleuchtung an Schlaf- und Brutstätten oder Verwendung von geschlossenen Lampen mit einer maximalen Oberflächentemperatur von 60 °C. Manche der Vorgaben sind noch nicht aussagekräftig formuliert, da die Beurteilung der Vorhaben – betreffend den Naturschutz – formal dem jeweiligen Landesgesetz unterliegt.

 

Fachgruppe Ingenieurbüros

4020 Linz Hessenplatz 3

ingoo-redaktion@cic.at

Beitrag erstellt mit

Jetzt Beitrag verfassen! Auf